Top-Unterk�nfte

Urlaub mit Wohnmobil und Hund im Allgäu


 

 

 

Schwabenhof
Schwabenhof 23

87538 Balderschwang

Deutschland

 

Region: 
Deutschland

 

 

 


 

Urlaub mit Hund im Allgäu

Das Allgäu liegt im Südwesten Deutschlands, zwischen Lech, Donau und Bodensee. Landschaftlich ist das Allgäu von sanften Hügeln im Norden und dem alpinen Süden, den Allgäuer Alpen geprägt.
Unsere Tour mit Wohnmobil und Hund führte uns zunächst nach Balderschwang im Südwesten des Allgäus. Ziel war der Schwabenhof, am Fuß des Riedbergpasses. Das nette, kleine Hotel hat nebenan auf einer Wiese einen Stellplatz für Wohnmobile in Terrassenform angelegt. Alle Plätze sind mit Strom versorgt, Wasser und Entsorgung gibt es zentral neben dem Hotel. Wir sind schon viel rumgekommen, aber von Anlage und Landschaft her betrachtet, ist es einer der schönsten Stellplätze die wir kennen. Unser Hund kann das nur bestätigen, da es direkt vom Stellplatz auf in die Berge zum Wandern geht.

Hunde sind im Schwabenhof auch im Restaurant gern gesehene Gäste, so dass wir mehrfach das hervorragende Essen stressfrei genießen konnten. Stellplatz, Hotel, die tolle Lage, die guten Wandermöglichkeiten direkt vom Stellplatz, der nette Service und das gute Essen haben uns überzeugt und wir werden sicher wiederkommen!

Als zweites Ziel hatten wir uns das Kleinwalsertal ausgesucht und zwar Baad, der letzte Ort im Talschluss. Das Kleinwalsertal gehört zu Österreich, kann aber nur durch das Allgäu über Oberstdorf erreicht werden. Wir hatten im Internet einen Tipp gelesen, dass es in Baad eine Womostellplatz gäbe, so dass man nicht zwingend auf den ortsansässigen Campingplatz fahren muss. Der Stellplatz entpuppte sich allerdings als Wanderparkplatz, auf dem man auch mit dem Wohnmobil gegen Gebühr stehen darf, allerdings ohne Strom, Wasser und Entsorgung. Wir haben uns für den Campingplatz Vorderboden entschieden und waren über Entscheidung mehr als glücklich. Der Campingplatz ist hundefreundlich, mit Top-Sanitäranlagen und einer super Lage direkt am Bergbach. Der Platz liegt direkt an er Talstraße, Verkehrslärm ist dennoch kaum zu hören und ab 17 Uhr fährt quasi kein Auto mehr. Es gibt Schatten- und Sonnplätze und den direkten Zugang zum Bergbach, was unseren Hund wiederum sehr gefreut hat!
Das absolute Highlight ist aber die unfassbar schöne Landschaft und die zahllosen Wandermöglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade. Trotz zahlreicher Wandertouristen, kann ruhig von einer Alp zur Anderen wandern. Auch hier waren Hunde stets willkommen.

Wichtiger Hinweis zwischendurch. Hunde very welcome gilt leider nicht bei den Almkühen. Man sollte die Kühe immer im Auge behalten, vor allem, wenn Kälber mit dabei sind. Es empfiehlt sich, den Hund an der Leine zu lassen und nur im Notfall loszulassen. Des Weiteren bieten für diesen Fall Wanderstöcke einen guten Schutz, weil die Kühe einen Mordsrespekt vor Ihnen haben!

 


 

Google Translate